Arbeitsgemeinschaft Biebricher Vereine und Verbände e.V.

Tiefe Trauer.
Mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom Tod unseres Vorstandsmitglieds Clemens Fuidl vernommen.
Clemens hat sich sein ganzes Leben für sein Biebrich engagiert, ein Biebricher Bub durch und durch. Er war immer und überall zur Stelle, wenn es Hürden zu überwinden gab und motivierte immer wieder zum weitermachen.
Noch vor wenigen Tagen hat er über seine Ideen und Vorstellungen für den nächsten Biebricher Weihnachtsmarkt gesprochen. Er schaute stets nach vorne, war immer ansprechbar und mit Rat und Tat jederzeit präsent.
Mit ihm verlieren wir nicht nur einen Macher, einen hilfsbereiten und ideenreichen Menschen, wir verlieren vor allem einen ganz besonderen Freund.
Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.
Die Arbeitsgemeinschaft sagt Danke Clemens.
Mache es gut auf deiner letzten Reise, du wirst immer in unseren Herzen bleiben und wir werden dich niemals vergessen.

Abschiedsrede für Clemens Maria Fuidl

am Dienstag, 19. Januar 2021 um 11.00 Uhr in der

Herz- Jesu-Kirche durch Günter Noerpel

Liebe Frau Fuidl, liebe Geschwister von Clemens Fuidl, liebe Kinder und Enkel, liebe Familienangehörigen, werte Trauergemeinde

Wir sind heute hier zusammen gekommen um Abschied zu nehmen von Clemens Maria Fuidl, der  lange mit Geduld seine Krankheit ertragen hat,  jedoch für uns alle plötzlich, am 07. Januar von dieser Welt durch Gott abberufen wurde.

Zu diesem schmerzlichen Verlust spreche ich ihnen Frau Gaby Fuidl im Namen der AG unsere tiefempfundene Anteilnahme aus.

In den schweren Stunden der Trauer wünschen wir Ihnen, liebe Angehörigen Gottes Segen, das Unabänderbare zu tragen.

Ich persönlich muss von einem guten Freund Abschied nehmen.

Im Namen des Gemeindepräsidenten Christian Marti, von unserer Partnergemeinde in der Schweiz, darf ich Ihnen Frau Gaby Fuidl und den Familienangehörigen die herzliche Anteilnahme aussprechen.

 

Der Tod von Clemens hat uns in der Herz-Jesu-Kirche zusammengeführt, um gemeinsam mit der Familie von einem geliebten Menschen Abschied zu nehmen.

Erst nach und nach wird spürbar werden was es bedeutet, dass Clemens uns im täglichen Leben nicht mehr begegnen wird und nicht mehr unter uns ist.

Für uns alle geht mit dem Tod von Clemens, für die meisten anwesenden Trauernden eine zum Teil lebenslange Freundschaft, berufliche Bindung, Vereinsmitarbeit und Lebensgemeinschaft zu Ende.

Da stellt sich heute in der gemeinsamen Stunde der Trauer die Frage nach dem eigenen Leben.

Wie wird es mir einmal ergehen? Wie lange bleibe ich noch, wie lange die Menschen, mit denen ich zusammenlebe?

Wir fangen an über den Verstorbenen nachzudenken. Jeder von uns hat heute in der Stunde des Abschiedes von Clemens seine eigene Erinnerung an ihn in privater Atmosphäre, im Berufs- Vereins- und Familienleben, in der Zusammenarbeit, der Gibber Kerb, in Stunden die nicht so hoffnungsvoll waren, aber auch freudige Begebenheiten.

Wenn ein Mensch stirbt, dann stirbt auch das gemeinsame Leben mit all den Menschen, die mit dem Verstorbenen zusammengearbeitet haben. Im Beruf, im Vereinsleben wie auch in der Freizeit.

Persönlich habe ich auch Erinnerungen an den Verstorbenen.

Clemens war für mich persönlich ein Freund, ein guter Mensch.

Er stellte sich nie in den Vordergrund, war immer Bescheiden, stand lieber in der zweiten Reihe.

Er hatte für jeden Menschen ein offenes Ohr.

Er konnte nie Nein sagen, konnte aber zuhören, sich den Problemen seiner Mitmenschen annehmen und diese sofort lösen.

Mit seiner Lebenserfahrung, Klugheit, seiner Intelligenz und guten Verbindungen war er Ansprechpartner für alle.

Clemens konnte positiv auf seine Mitmenschen eingehen. Mit seinen Tugenden und Werten war er ein wunderbarer Mensch.

Er war bodenständig und seine Schaffenskraft war bewundernswert.

Seine Bescheidenheit und Hilfsbereitschaft fanden bei allen Menschen Anerkennung und Lob.

Er konnte in Demut in der Gemeinschaft dienen, ohne nach Zeit, Geld oder Lohn zu fragen.

Seine Nächstenliebe und sein christlicher Glaube hat Clemens in der Familie, im Beruf, im Vereinsleben, bei allen Bürgern Respekt und Anerkennung entgegengebracht.

Was er tat, kam aus einer inneren Überzeugung.

 

Clemens war eine Persönlichkeit.

Seine Familie, seine Frau Gaby, seine Kinder und Enkel, seine Geschwister waren sein Mittelpunkt aus dem er seine Kraft schöpfte, für seine Arbeit und das Vereinsleben.

Sein Beruf war sein Hobby. Sein Herz schlug für die Gibb und die ehrenamtliche Vereinsarbeit.

In Erinnerung an die Mosburgfeste im Schlosspark zu Biebrich, die Weihnachtsmärkte an der St. Marienkirche, die seit vielen Jahren aufgestellten Christbäume am Schloss sowie die Fontäne im Weiher. Dies war alles sein Werk und wird in der Zukunft nicht mehr so sein, wie es einmal war.

Er hat der AG Kosten in 5-stelliger Höhe erspart.  DANKE !!!!

Für seine Ehrenamtlichkeit für die Vereine, für die Gemeinschaft, für Biebrich und die Gibb wurde Clemens mit dem Ehrenteller, die höchste Auszeichnung die von der AG und dem Ortsbeirat vergeben wird beim Neujahresempfang 2017 im Biebricher Schloss vor 300 Gästen ausgezeichnet.

Die Landeshauptstadt würdigte seine Ehrenamtlichkeit mit der Verleihung der Bürgermedaille in Silber.

Seine letzte Arbeit für die Gemeinschaft war die Idee und Gestaltung des „Gibber Brünnchen“, einer Stiftung von Lore Herbert.

Dieser wunderschöne Platz wird eine bleibende Erinnerung vor seiner Wohnung in der Bleichwiesenstraße 23 für die Menschen sein, wenn sie an diesem vorbeigehen oder verweilen und sich dankbar an Clemens erinnern und an ihn denken.

Als ich am 7. Januar die Nachricht vom Tod von Clemens erfuhr, war ich tief betroffen und 2 Tage nicht in der Spur. Ich war noch am 31.12.2020 und dem 03.01.2021 zu Besuch bei ihnen in der Wohnung.

Zuhause kam mir eine Lebensweisheit in den Sinn.

„Was vor uns liegt sind Kleinigkeiten zu dem was in uns liegt“

Wenn man, was in uns liegt nach außen zu den Menschen trägt, geschehen Wunder.

Clemens hatte die Gabe von innen nach außen zu tragen, zu den Menschen bei vielen Veranstaltungen, zur Freude der Gemeinschaft.

Er wollte nie der Mittelpunkt auf der Bühne des Lebens sein.

Der Vorhang auf der Bühne des Lebens ist für Clemens gefallen, einem engagierten Menschen mit Vorbildfunktion.

Aber in unserem Herzen wird Clemens weiterleben, bei der Familie, bei den Freunden, den Vereinen und bei Allen, die ihn kannten.

Clemens, ich sage in der Stunde des Abschiedes „Danke“ für deine Lebensleistung. Du hast dich in Biebrich und um Biebrich, in der Gibb und um die Gibb verdient gemacht.

Clemens hat uns deutlich gemacht, dass er seine Aufgabe im Leben gefunden und danach gelebt hat.

Diese Erkenntnis an seine Verdienste für das Gemeinwohl kann nur Ansporn und Wegweiser für uns alle sein.

Mit dem Ableben von Clemens Maria Fuidl müssen wir leben und weiterleben.

Lieber Clemens, möge der Herrgott auf deinem Weg seine Hände schützend über dich halten. 

Es gibt eine Welt der Lebenden und der Toten. Aber es gibt auch eine Verbindung.

Eine Brücke. Die Brücke der Erinnerung und der Dankbarkeit.

Wir werden uns stets in Dankbarkeit an Clemens Maria Fuidl, als Gestalter und Freund erinnern.

Ein Freund ist ein Mensch, der auf die Melodie deines Herzens hört und sie dann wieder vorsingt, wen du sie einmal vergessen hast.

Clemes, ich werde dich nicht vergessen.

Als guter Mensch, als FREUND und als feiner Mann.

Clemens, wir werden uns wiedersehen.

 

RUHE IN FRIEDEN




Im Moment hat dieses Mistviehch von Virus uns alle fest im Griff. Kultur, Wirtschaft, Geselligkeit, soziales Miteinander, einfach alles lahm gelegt. 

Aber wir bekommen das wieder hin. Wir, die AG, das seid Ihr alle, die Vereine und Verbände, die uns angeschlossen sind, halten durch und unterstützen einander, so gut es geht. 

Wir hoffen und wünschen, dass alle, ob Gewerbetreibender oder Verein aber auch jeder einzelne möglichst unbeschadet aus der aktuellen Situation heraus kommt und wir uns als bald als möglich wieder herzlich umarmen und gemeinsam unbeschwert und fröhlich miteinander leben, umgehen und feiern können. WIR SCHAFFEN DAS!

Neujahrsempfang 2020



Hier geht´s zur Jubiläumsfestschrift


 

Der Arbeitsgemeinschaft Biebricher Vereine und Verbände e.V. 

sind derzeit rund 100 Vereine, Verbände, Organisationen und Privatpersonen mit insgesamt 16.000 Mitgliedern angeschlossen.

Neben der Ausrichtung zahlreicher eigener Veranstaltungen (u.a. das Mosburgfest, die Biebricher Kulturwochen u.v.m.) bieten wir unseren Mitgliedern Unterstützung und Beratung in allen Belangen an.

 



Veranstaltungen           in Biebrich


Alle Termine der AG sowie die uns bekannten Termine der Vereine findet Ihr im > Kalender<



Mosburgfest

 28.- 30.08.2020